Frankfurt.- Mainufer

Familienrecht
Unsere Themen  im Familienrecht:
Recht von A-Z


Telefon:

(069)

2972361-0

 

Zeil 79

60313 Frankfurt

am Main


Zwischen Hauptwache und Konstablerwache, am Künstlerbrunnen






NOTAR

RA StB

Dr. Harald Ramminger

Notar mit Amtssitz

Frankfurt am Main

Notariat


KOSTENLOSES

ERSTGESPRÄCH



WIr bieten Ihnen in vielen Rechtsgebieten die Möglichkeit eines kostenlosen Kennen-lerngesprächs. Mehr dazu….



TOP STEUERBERATER



Laut dem Steuerberater-Ranking 2016 des Handels-blattes gehören wir zu den Top Ten in Frankfurt a.M. (von insgesamt 1250 deutschlandweit teilnehmenden Kanzleien).




Dr. Ramminger & Partner Rechtsanwälte und Steuerberater, Fachanwälte und Notar Partnerschaftsgesellschaft mbB

Zeil 79, 60313 Frankfurt, Telefon 069 / 2972361-0, E-Mail: post@ramrud.de

Kontaktformular  -  Hinweise zum Datenschutz -  Impressum


Für Buchhaltungen

(Lohn und Finanz),

Abschlusserstellung u.

Steuererklärungen

aller Art empfehlen wir die

mit uns verbundene  

Allgemeine Wirtschafts-

beratung und Treuhand

GmbH Steuerberatungs-gesellschaft


Tel. 069 40500420

Familienrecht

Beratung durch Fachanwalt für Familienrecht in Frankfurt am Main

Warum Unternehmer einen Ehevertrag haben müssen

Niemand kann wissen, wie sich eine Beziehung entwickelt. Auch und gerade wenn Sie Ihren Partner - oder sich selbst - zu kennen meinen. Es ist nicht zu leugnen, dass Menschen sich mit der Zeit verändern, auch in ihrem Charakter.

Deshalb ist insbesondere jeder verheiratete Unternehmer gut beraten, wenn er auf ein Scheitern einer Ehe vorbereitet ist.

Insofern ist ein Ehevertrag unerlässlich, da der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft bei einer Scheidung einerseits zu sehr umständlichen Bewertungen des Vermögens und zum anderen eventuell auch zu erheblichen Liquiditätsengpässen führen kann, die durchaus auch eine Doppelbegünstigung des unterhaltsberechtigten Ehegatten darstellen können.

Eine strikte Gütertrennung wie früher ist heute nicht mehr lege artis. Notarielle Vereinbarungen über Gütertrennung sehen heute grundsätzlich vor, dass die Gütertrennung nur dann eingreift, wenn die Ehe durch Scheidung endet. Endet die Ehe durch den Tod eines Partners, so bleibt es bei der gesetzlichen Regelung. Dadurch sollen dem überlebenden Ehegatten die steuerlichen Vergünstigungen erhalten bleiben.  

Derartige Gespräche führt ein Unternehmer freilich am besten vor der Eheschließung mit seinem zukünftigen Partner. Ein verständiger Partner, der die Ehe nicht als ein Versorgungsinstitut betrachtet, wird freilich auch nach der Eheschließung noch zu Vereinbarungen bereit sein, sofern diese ausgewogen sind.

Das Ersuchen um einen Ehevertrag stellt auch in einer bestehenden Ehe kein Misstrauensvotum da. Es ist gerade für den Unternehmer-Ehegatten vielmehr eine betriebliche Notwendigkeit, die durchaus - wie die Frage einer Nachfolgeplanung - auch Einfluss auf seine Kreditwürdigkeit oder die Aufnahme eines Partners in einen Gesellschaftsvertrag -  haben kann.

Ihr Rechtsanwalt für Familienrecht in Frankfurt

Rechtsanwalt Klaas Keerl, Fachanwalt für Familienrecht


Was Sie noch interessieren könnte:

Unser Leistungsangebot im Familienrecht - Die Beratung im Trennungs- bzw. Scheidungsfall - Die Beratung wegen Trennungsunterhalt - Beratung wegen Kindesunterhalt - Beratung wegen Sorgerecht - Der Kampf ums Aufenthaltsbesimmungsrecht des Kindes - Das Recht zum Umgang mit dem gemeinsamen Kind - Das Sorgerecht der Eltern in der anwaltlichen Praxis - Fragen des Unterhaltsrechts - Rechtsfragen des Betreuungsrechts für ältere oder hilfsbedürftige Personen - Beratung zum Adoptionsrecht