Frankfurt.- Mainufer

Familienrecht
Unsere Themen  im Familienrecht:
Recht von A-Z


Telefon:

(069)

2972361-0

 

Zeil 79

60313 Frankfurt

am Main


Zwischen Hauptwache und Konstablerwache, am Künstlerbrunnen






NOTAR

RA StB Dr. Ramminger wurde im Juni 2017 vom Präsidenten des OLG zum Notar ernannt


KOSTENLOSES

ERSTGESPRÄCH



WIr bieten Ihnen in vielen Rechtsgebieten die Möglichkeit eines kostenlosen Kennen-lerngesprächs. Mehr dazu….



TOP STEUERBERATER



Laut dem Steuerberater-Ranking 2016 des Handels-blattes gehören wir zu den Top Ten in Frankfurt a.M. (von insgesamt 1250 deutschlandweit teilnehmenden Kanzleien).




Dr. Ramminger & Partner Rechtsanwälte und Steuerberater, Fachanwälte und Notar Partnerschaftsgesellschaft mbB

Zeil 79, 60313 Frankfurt, Telefon 069 / 2972361-0, E-Mail: post@ramrud.de

Kontaktformular  -  Hinweise zum Datenschutz -  Impressum

Familienrecht

Beratung durch Fachanwalt für Familienrecht in Frankfurt am Main

Fragen des Unterhaltsrechts

Während bis zur Scheidung Trennungsunterhalt wie bisher nach dem Maß der ehelichen Lebensverhältnisse gezahlt werden muss, kann ab Rechtskraft der Scheidung (nicht: Zustellung des Scheidungsantrages) nach Ablauf einer Übergangszeit - deren Länge grundsätzlich i. d. R. von der Ehedauer abhängig ist - nur noch im Ausnahmefall und auch der Höhe nach nur begrenzt Unterhalt verlangt werden, nämlich


Sobald ein Kind das 3. Lebensjahr vollendet hat, wird von der das Kind betreuenden Frau prinzipiell erwartet, dass sie für ihren Lebensunterhalt aus eigener Kraft aufkommt. Bemüht sie sich nicht hinreichend um eine Ganztagsbetreuung des Kindes sowie um eine Berufstätigkeit, so kann ihr Unterhaltsanspruch ganz oder teilweise entfallen.

In der Regel - jedenfalls im Bezirk des OLG Frankfurt am Main - wird eine Vollzeittätigkeit allerdings erst dann erwartet, wenn das Kind in die 5. Klasse kommt. Insbesondere wenn keine adäquate Ganztagsbetreuung möglich ist oder wenn mehrere Kinder zu betreuen sind, kann es auch nach neuem Recht der Frau unzumutbar sein, ganztags arbeiten zu gehen mit der Folge, dass dann der Mann entsprechend länger zahlen muss.

Ein Aufstockungsunterhaltsanspruch besteht nicht mehr. Jedoch können ehebedingte Nachteile - z. B. auf Grund einer "Kinderpause" oder - seltener - der "Haushaltsführung" zu einem zusätzlichen - evtl. sogar lebenslangen - Aufstockungsunterhalt führen.

Im Einzelfall kann ein Unterhaltsanspruch darüberhinaus auch nach dem Grundsatz der nachehelichen Solidarität bestehen, insbesondere bei sehr langer Ehedauer und Krankheit.

Ein Unterhaltsanspruch kann der Höhe nach herabgesetzt werden oder ganz entfallen, wenn ein Verwirkungsgrund vorliegt, z. B. längeres Zusammenleben mit einem neuen Partner oder Unterhaltsbetrug durch das Verschweigen von eigenen - anzurechnenden - Einkünften.

Bei kurzer Ehedauer kann ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt ganz entfallen.

Ihr Rechtsanwalt für Familienrecht in Frankfurt

Rechtsanwalt Klaas Keerl, Fachanwalt für Familienrecht


Was Sie noch interessieren könnte:

Unser Leistungsangebot im Familienrecht - Die Beratung im Trennungs- bzw. Scheidungsfall - Die Beratung wegen Trennungsunterhalt - Beratung wegen Kindesunterhalt - Beratung wegen Sorgerecht - Der Kampf ums Aufenthaltsbesimmungsrecht des Kindes - Das Recht zum Umgang mit dem gemeinsamen Kind - Das Sorgerecht der Eltern in der anwaltlichen Praxis - Wann Eheverträge sinnvoll sind - Rechtsfragen des Betreuungsrechts für ältere oder hilfsbedürftige Personen - Beratung zum Adoptionsrecht