Frankfurt.- Mainufer

Gewerberecht
Recht von A-Z

Telefonisch erreichbar Mo-Fr. von 8-18 Uhr:

069 / 2972361-0

oder per E-Mail unter:

post@rammingerpartner.de


Zeil 79

60313 Frankfurt am  Main

zwischen Hauptwache und Konstablerwache







NOTAR

Dr. Harald Ramminger

Notar mit Amtssitz

Frankfurt am Main

Notariat


KOSTENLOSES

ERSTGESPRÄCH



WIr bieten Ihnen in vielen Rechtsgebieten die Möglichkeit eines kostenlosen Kennen-lerngesprächs. Mehr dazu….



TOP STEUERBERATER



Laut dem Steuerberater-Ranking 2016 des Handels-blattes gehören wir zu den Top Ten in Frankfurt a.M. (von insgesamt 1250 deutschlandweit teilnehmenden Kanzleien).




Dr. Ramminger & Partner Rechtsanwälte und Steuerberater, Fachanwälte und Notar Partnerschaftsgesellschaft mbB

Zeil 79, 60313 Frankfurt, Telefon 069 / 2972361-0, E-Mail: post@rammmingerpartner.de

Kontaktformular  -  Hinweise zum Datenschutz -  Impressum


Für Buchhaltungen

(Lohn und Finanz),

Abschlusserstellung u.

Steuererklärungen

aller Art empfehlen wir die

mit uns eng verbundene  

Allgemeine Wirtschafts-

beratung und Treuhand

GmbH Steuerberatungs-gesellschaft (Tel. 069 / 40500420, post@awts.de)

Gewerberecht

Beratung durch erfahrene Rechtsanwälte und Steuerberater in Frankfurt

Sie suchen einen im Gewerberecht erfahrenen Rechtsanwalt?

Unsere Anwälte beraten und vertreten Sie im Verwaltungsverfahren, im Widerspruchsverfahren sowie im Klageverfahren bis hin zur letzten Instanz. Wir beraten insbesondere hinsichtlich:


Wegen der grundsätzlich bestehenden Gewerbefreiheit darf niemand in Deutschland gehindert werden, ein Gewerbe zu betreiben.

Die Gewerbefreiheit ist für Deutsche über die allgemeine Berufsfreiheit durch Art.12 des Grundgesetzes geschützt.

Diese grundsätzliche Freiheit kommt auch anderen EU-Bürgern zugute, bei neu beigetretenen EU-Staaten jedoch erst nach einer vereinbarten Wartefrist.

Grundsätzlich ist die Aufnahme eines Gewerbes nur bei der Ordnungsbehörde anzeigepflichtig.

Ausnahmen bestehen für bestimmte Sachbereiche:


Für diese Berufe ist eine vorherige Erlaubnis zu beantragen. Auch hier besteht jedoch ein grundrechtlich verbürgter Anspruch auf Zugang zum Gewerbe. Will die Behörde diesen versagen, so muss sie triftige Gründe vorweisen.

Wegen Unzuverlässigkeit kann die Gewerbeausübung untersagt werden. Einer der wichtigsten Gründe für den Widerruf ist die Nichterfüllung der steuerlichen Verpflichtungen, insbesondere die nicht ordnungsgemäße Abführung der Umsatzsteuer.

Gegen einen entsprechenden Bescheid ist Widerspruch und Klage zum Verwaltungsgericht möglich.

Wir beraten auch ausländische Staatsangehörige, die sich in Deutschland niederlassen wollen, um hier mit Geldmitteln von mindestens 50.000 EUR eine Existenz aufzubauen und Arbeitsplätze in Deutschland zu schaffen (§ 21 des Aufenthaltsgesetzes). Wir räumen die bürokratischen Hindernisse aus.

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns an.

Ihr Ansprechpartner