Patientenverfügung
Unsere Fragebögen
Themen im Notariat





NOTAR

Dr. Harald Ramminger

Notar mit Amtssitz

Frankfurt am Main

Notariat


KOSTENLOSES

ERSTGESPRÄCH



WIr bieten Ihnen in vielen Rechtsgebieten die Möglichkeit eines kostenlosen Kennen-lerngesprächs. Mehr dazu….



TOP STEUERBERATER



Laut dem Steuerberater-Ranking 2018 des Handels-blattes gehören wir zu den Top Ten in Frankfurt a.M. (von insgesamt 1300 deutschlandweit teilnehmenden Kanzleien).




Dr. Ramminger & Partner Rechtsanwälte und Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mbB

Zeil 79, 60313 Frankfurt, Telefon 069 / 2972361-0, E-Mail: post@rammingerpartner.de

Hinweise zum Datenschutz -  Impressum


Für Buchhaltungen

(Lohn und Finanz),

Abschlusserstellung u.

Steuererklärungen

aller Art empfehlen wir die

mit uns eng verbundene  

Allgemeine Wirtschafts-

beratung und Treuhand

GmbH Steuerberatungs-gesellschaft (Tel. 069 / 40500420, post@awts.de)


Telefonisch erreichbar

Montag-Freitag 8-18 Uhr


Tel. 069 / 29723610


oder per E-Mail unter

post@rammingerpartner.de


Zeil 79

Frankfurt


zwischen Hauptwache

und Konstablerwache


Ihr Notar in Frankfurt am Main zum Thema

Patientenverfügung

Ein unangenehmes, aber notwendiges Thema: Was wäre, wenn Sie oder einer Ihrer Angehörigen aufgrund Unfall oder Krankheit nicht mehr in der Lage wären, selbst über das „Ob“ und „Wie“ einer arztlichen Heilbehandlung zu entscheiden?

Zu Recht fürchten viele Menschen, dann der Willkür des Krankenhausapparates oder interessierter Kreise ausgeliefert zu sein und entweder in komatösem Zustand jahrelang an Maschinen zu hängen oder aber - noch schlimmer - nach Durchführung ärztlicher Maßnahmen eventuell in einem Zustand der Verwirrtheit und Hilfsbedürftigkeit fortzuvegetieren.

Nach § 1901a BGB kann ein einwilligungsfähiger Volljähriger mit seiner schriftlichen Patientenverfügung festlegen, ob er in bestimmte, zum Zeitpunkt der Festlegung noch nicht unmittelbar bevorstehende Untersuchungen seines Gesundheitszustands, Heilbehandlungen oder ärztliche Eingriffe einwilligt oder sie untersagt.

§ 1901a BGB wurde eingefügt, um das Recht zur Selbstbestimmung über den eigenen Körper gerade auch am Lebensende und in Grenzsituationen zwischen Leben und Tod zu stärken. Der Patient soll selbst entscheiden können, wie zu verfahren ist, wenn zu verfahren ist, wenn ihm ein Unfall zustößt, durch den er nicht mehr einwilligungsfähig ist, oder er anderweitig - z.B. durch Krankheit nicht entscheiden kann, was in ärztlicher / medizinischer Hinsicht geschehen soll.

Wer eine eigenverantwortliche Entscheidung treffen will, der sollte damit nicht zögern.

Beachten Sie: Die best Patientenverfügung nutzt nichts, wenn sie nicht auffindbar ist. Vermerken Sie daher am besten in Ihrem Personalausweis, dass Sie eine Patientenverfügung errichtet haben und wer diese in Besitz hat (mit Handynummer). Alternativ können Sie sich auch an die Deutsche Gesellschaft für humanes Sterben wenden; unter dghs.de bietet diese Hinterlegungs- und Abrufmöglichkeiten.

Bei Registrierung im Zentralen Vorsorgeregister kann diese im Notfall durch Gerichte abgerufen werden, dies erscheint uns bei einer aktuellen Fragestellung aber als zu zeitaufwändig.

Eine notarielle Beurkundung der Vorsorgevollmacht ist nicht vorgeschrieben, wohl aber sinnvoll, um sicher zu stellen, dass die Vorsorgevollmacht in geschäftsfähigem Zustand und tatsächlich von der in ihr bezeichneten Person abgegeben wurde.

Ihr Ansprechpartner

Notar Dr. Harald Ramminger, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerberater